News

Bericht zur 31. Hessenregatta 2024

16. Mai 2024 Articles, Regatta-Tagesberichte

1. Wettfahrt Sonntag, den 11.5.2024

Liebe Segelfreundinnen und Segelfreunde,
Heute war der erste Start vor Fehmarn zur 31. Hessenregatta 2024.
Bei bestem Segelwetter mit frischem Ostwind und strahlendem Sonnenschein konnte Wettfahrtleiter Klaus Lachmann die 46 Boote Richtung Gedser starten. Alle Yachten startetenden vorbildlich. Es gab keine Fehlstarts. So Klaus Lachmann bei der abendlichen Skipperbesprechung.
Bereits am Tag zuvor trafen sich die Boote zum Eincheck in Heiligenhafen und Burgtiefe, zur Abgabe der  Crewlisten und zum Empfang der Startnummern und eines Teilnehmergeschenks.
Wie meist auf dieser Regattabahn gab es verschiedene taktische Ansätze um nach Gedser zu kommen. In der geplanten Zeit 0900 bis 1900 waren alle Teilnehmer im Zielhafen.
Morgen geht der Regatta-Zirkus nach Warnemünde, aber nicht auf direktem Weg. Nach dem Start vor Gedser führt die Route zunächst in südwestliche Richtung, zur Kardinaltonne Schönheyders Pulle, dann weiter zur Tonne 4 des Lübeck-Gedser-Wegs und  nach einer weiteren Kursänderung zum Ziel zwischen den Molenköpfen von Warnemünde.

2. Wettfahrt Montag, den 12.5.2024

Gestern Abend trafen sich die Segler noch zum gemeinsamen Grillen auf der Wiese des Hafens in Gedser.
Hier kamen dann erstmals alle Crews und konnten sich über den  ersten Tag austauschen.
Der zweite Regattatag war wieder mit genialem Segelwetter gesegnet. Sonne satt und Ostwind mit 3 bis 4 Bft ließen die Seglerherzen höher schlagen. Vom Start westlich des Fahrwassers Gedser, führte die Strecke zunächst zur “Schönheyders Pulle “, nach einem Kurswechsel nach Süden liefen die Yachten ca 11 sm zur Tonne 4 des Lübeck Gedser Weges. Nach einem erneuten Kurswechsel nach SE kam es für die letzten 12 sm noch zu einer Kreuz  die zwischen den Molenköpfen von Warnemünde mit dem Zieldurchlauf endete.
Alle Yachten waren vor der Schlusszeit um 1900 Uhr im Yachthafen. Klaus Lachmann und Heiko Heeee versprachen für die Fahrt nach Neustadt genau so ein geniales Segelwetter.  Dieses Mal aber mit Leichtwindsegeln   bei 3 bis 4 Bft aus SE.

Kleine Anekdote am Rande. Nach dem Auslegen der Starttonne vor Gedser, kam ein dänisches Lotsenboot vorbei und nahm die Startboje mit. Auf dem Weg Richtung Hafen fielen ihm sicher dann die vielen Segelboote mit Startnummern auf so dass er seinen Irrtum bemerkte, umdrehte und die Boje wieder zurückbrachte und an dem alten Platz wieder ausbrachte. So konnte dann Gott sei Dank Klaus Lachmann die Starts durchführen.

3. Wettfahrt Dienstag, den 13.5.2024

Erstmalig ist die Hessenregatta zu Gast in Neustadt.
Heiko hatte beim Skippermeeting am Vorabend in Warnemünde erneut beste Wetterbedingungen versprochen und so konnten sich die 46 Regatta Teams am Dienstag morgen bei strahlendem Sonnenschein westlich des Fahrwassers Rostock beim Wettfahrtleiter Klaus Lachmann anmelden.
Pünktlich um 0900 Uhr schickte er die erste Startgruppe auf die Regattabahn. Die weiteren drei Gruppen folgten im 10 Minuten Abstand.   Bei zunächst Wind aus ESE wurden bei den meisten Yachten bereits am Start oder kurz danach die Leichtwindsegel gesetzt. Es bot sich auf der Strecke wieder ein farbenfrohes Bild mit Spinakkern, Gennakern, usw und das bei wolkenlosem Himmel und Sonne satt mit Wind von 3-4 Beaufort.
Die ersten Yachten zeiteten nach der rund 50sm langen Strecke noch vor 16 Uhr.
Nach der Zieldurchfahrt trafen sich die Yachten in einem Altstadtarm von Neustadt, wo für die Hessenregatta Flotte Liegeplätze reserviert waren. Im Päckchen liegend war noch Zeit für einen Plausch von Boot zu Boot am Abend.
Morgen zieht die Regatta weiter nach Burgtiefe.

Dies war nun der dritte phantastische Wettfahrttag.

4. Wettfahrt Mittwoch, den 14.5.2024

Die Hessenregatta neigt sich dem Ende entgegen.
Heute fand die 4. Wettfahrt von Neustadt nach Fehmarn statt. Wieder strahlte die Sonne den ganzen Tag vom Himmel. Der Ostwind mit 3-5 Beaufort bereitete den Seglern nochmals sehr viel Spaß.
Wettfahrtleiter Klaus Lachmann hatte die Startlinie so ausgerichtet, daß mit am Wind Kurs gestartet werden konnte. Somit gab es zwei mögliche Startprozeduren. Beide Varianten wurden angewandt und so kam es an der Startlinie zu spannenden Situationen. Einige versuchten weit hinaus zu segeln um dort den besseren Wind zu erwischen. Andere versuchten den Weg unter Land, der zu einem Kreuzkurs mit etlichen Wenden führte. Ab schwarzer Grund konnten alle dann in einem Schlag bis an die Ansteuerung des Fahrwassers Burg segeln. Schlussendlich war es wieder ein spannender Regattatag .

Beim Skippermeeting allerdings sagte Wettkampfleiter Klaus Lachmann für den Donnerstag den 5. Lauf ab. Starkwind bis 30 kn aus Ost in der Vorhersage der Wetterberatung und auch mit dem Startschiff bei der stehenden Welle eine Startlinie aufzubauen wären schwierig geworden und führten zu der Entscheidung die von den Teilnehmern zustimmend angenommen wurde.

Abschlussveranstaltung Donnerstag, den 15.5.2024

Die 31. Hessenregatta 2024 ist Geschichte und fand mit dem Abschlussabend und der Siegerehrung gestern Abend ein fulminantes Ende.
Einiges hat sich geändert. Die Bootshalle in Burgstaaken hinter den Silos hat , denke ich, den teilnehmenden Crews gut gefallen. Das „Orga Team Abschlussfeier“ hatte zusammen mit dem Eigentümer Jürgen Kölln die Halle super schön dekoriert. Eine Segelyacht als Hintergrund war der Knaller. Dazu eine Fotobox für witzige Crewfotos, die wir sobald als möglich in einer Cloud für Euch bereitstellen.
Für die musikalische Unterhaltung sorgte ein DJ der den tanzwütigen mit Schlagern und aktuellen Titeln nach dem Essen einheizte. Für das leibliche Wohl sorgte erneut das Catering vom Gruberhof Würrer, das wieder lecker zubereitet war.
Die Siegerehrung nahm der President des Hessischen Seglerverbandes Klaus Lachmann zusammen mit Regattaleiter Heiko Heese vor. Für die Hessenmeister gesellte sich noch Karlo Schmiedel vom HSeV zur Übergabe der Urkunden und Medaillen an die Hessenmeister auf die Bühne.
Heiko lobte in seiner Ansprache nochmal die Fairness untereinander, gute Seemannschaft und das nur so die Hessenregatta funktioniert. Er bedankte sich bei Jürgen Kölln, der leider verhindert war, der vor Ort die Behördengänge erledigte und die Halle zur Verfügung stellte. Ein ganz besonderer Dank an die Crews von Start und Zielschiff, die durch einen unglücklichen Unfall beide ausfielen, und durch die Teilnehmer Yacht der Crew um Jost Thurau ersetzt werden konnte. Dafür bedankte sich Heiko besonders bei der Crew.
Zum Abschluss bedankte sich der Vorsitzende des Ausrichter Vereins, dem Segel Club Rüsselsheim, Klaus Kraft, bei Heiko Heese und Klaus Lachmann für die wieder gelungene Regatta und überreichte jedem ein Präsent.
Zum Ende des offiziellen Teils wurde nochmal das ganze Orgateam auf die Bühne geholt. Mit einem herzlichen Dank an die Menschen, die die Hessenregatta möglich machen, übergab Klaus nochmal das Mikrofon an Heiko, der den Termin der nächsten Hessenregatta bekanntgab. Die 32. Hessenregatta 2025 wird am 25.5.-29.5.2025 stattfinden.
Im Anschluss wurde das Buffet freigegeben. Die Crews feierten dann ausgelassen bis um 2 Uhr der letzte die Halle verließ.
Es war wieder eine Mega Regatta. 5 Tage Sonne satt und jede Menge guter Wind 3-6 Beaufort ließen die Seglerherzen höher schlagen. Spektakuläre Starts, auftregende Fights auf der Kreuz und spannende Zieleinläufe. Und auch das Quentchen Erholung am Donnerstag vor der Abschlussveranstaltung  und noch die ein oder andere Anektdote gehen in die Geschichte der Hessenregatta ein.
Wenn ihr wollt, wiederholen wir das im nächsten Jahr.
Die Ergebnisse sind hier zu finden:
Ergebnisse 31. Hessenregatta 2024

Frische Informationen zur 31ten Hessenregatta 2024

24. März 2024 News

46 Crews haben sich für die Regatta angemeldet, davon 32 hessische Teilnehmer. Über diese hohe Quote dieses Jahr freuen wir uns sehr! Aber auch die Teilnahme von 14 Nicht-hessischen Crews erfüllt uns mit Freude! Dass die Hessenregatta – über Bundesland-Grenzen hinweg – so viele Interessenten zum mitmachen motiviert, motiviert uns ebenfalls sehr.

Wer sich den aktuellen Stand der Meldeliste ansehen möchte, findet diese auf Manage2sail

Sowohl für die Hessenmeisterschaften im Fahrtensegeln Wertungsgruppe Charter als auch Wertungsgruppe Eigner sind mehr als 8 Yachten gemeldet, somit finden beide Meisterschaften statt. Medaillen und Urkunden (jeweils 1. – 3. Platz) warten schon auf die 6 Teams, die am Ende die Nase vorne haben werden.

Für den Hessencup sind aktuell 4 Vereine qualifiziert (Voraussetzung mindesten 3 gemeldete Yachten):

Edertaler Segelverein (4), Friedrichsdorfer Yachtclub (4), HSSC (3) und Segel Club Rüsselsheim 03 (7)

Damit es noch mehr Teams werden, die um die Krone des hessischen Fahrtensegelsports mitregattieren, bieten wir wieder die Möglichkeit Regattagemeinschaften hessischer Segelvereine zu bilden. Um die Auswahl zu verbreitern, schränken wir das diesmal nicht auf gemeinsame Städte oder Regionen ein.

In der Meldeliste könnt ihr die gemeldeten Vereine und Skipperinnen und Skipper sehen. Wenn ihr Kontakdaten braucht, meldet euch bei uns, dem Organisationsteam, wir vermitteln dann.

Für die Skipperinnen und Skipper findet am Sonntag 14.04.2024 um 18:00 wieder das virtuelle Skippermeeting statt.

Die Einwahldaten für das TEAMS Meeting verschicken wir am Donnerstag Abend vor dem Termin an die Teilnehmer. Dort stellen wir euch dann die Strecken und die Abläufe vor, die Skippermappe verschicken wir dann im Anschluss.

Information zu den Crewlisten:

Dieses Jahr werden wir die Crewlisten von euch elektronisch eingeben lassen und veröffentlichen sie dann in der Meldeliste und den Ergebnis-Listen in Manage2Sail. Die Information wo und wie die Crewlisten eingegeben werden können, verschicken wir vor dem Skippermeeting an die Teilnehmer. Es wird wie für die Meldung zur Hessenregatta ein Online-Portal sein.

Wie in den letzten Jahren auch, muss die Crewliste dann ausgedruckt und mit allen Original-Unterschriften beim Eincheck abgegeben werden

Jetzt noch die Info für die Vorab-Eincheck-Möglichkeit in Rüsselsheim:

Sonntag 05.05.2024 von 15:00 bis 18:00 in der Geschäftsstelle des SCR03 (Im Hasengrund 3, 65428 Rüsselsheim).

Informationen dazu beim Skippermeeting und danach auch in der Skippermappe.

 

Viele Grüße vom Organisationsteam und vom Vorstand des SCR03

Newsletter – Informationen zur 31. Hessenregatta, Sonntag 12.05.2024 bis Donnerstag 16.05.2024

20. August 2023 News

Heiße Grüße vom Organisationsteam der Hessenregatta,

es ist Zeit euch mit den wichtigsten Informationen zur nächsten Hessenregatta zu füttern.

Das Meldefenster wird sich am Sonntag, den 01.10.2023 um 00:01 öffnen und endet am Mittwoch, den 31.01.2024 um 23:59.
Die Regatta wird wieder östlich des Fehmarnsunds starten und uns zuerst nach Gedser führen. Von dort geht es nach Warnemünde, dann über Neustadt nach Burgtiefe. Der letzte Wettfahrttag wird wieder eine Kurzstrecke sein, diese wird – je nach Wetterlage – zu einer den Hessenregatta-Enthusiasten altbekannten Kardinaltonnen führen (Staberhuk oder Schwarzer Grund). Zielhafen wird dann Burgstaaken sein, dort findet auch die Abschlussfeier und die Siegerehrung statt. Mit leckerem Catering, Musik und viel Zeit gemeinsam auf eine hoffentlich wieder großartige Hessenregatta zurückzublicken. Der Freitag ist dann für euch zur Heimreise Wettfahrtfrei.

Es wird eine weitere Neuerung geben:
Yachten, die ohne Leichtwindsegel starten, bekommen einen Yardstickpunkt gutgeschrieben. Das soll es mehr Yachten und Crews ermöglichen an der Hessenregatta teilzunehmen. Das Verfahren wird identisch zur 2 Leichtwindsegel-Option sein, Angabe bei der Anmeldung, Änderungsmöglichkeit bis zum Eincheck am Samstag, den 11.05.2024. Diese Auswahl gilt dann für die ganze Regattawoche. Die Dokumente (Ausschreibung und Segelanweisung) zur 31ten Hessenregatta werden vor dem Start des Meldeportals zum Herunterladen von der Hessenregatta Webseite zur Verfügung gestellt. Die Anmeldung der Yachten wird wieder über das Meldeportal auf der Hessenregatta Webseite erfolgen.

Wir informieren Euch mit einer Einladungsmail, sobald die Dokumente bereitstehen und das Meldeportal auf Euch wartet.
Hier noch ein Link zum Bericht der 30ten Hessenregatta auf der Webseite des Hessischen Segelverbands: www.hsev.de/2023/08/07/30-hessenregatta-2023/

Mit all diesen Informationen wünschen wir Euch schöne Segel- und Urlaubstage
und freuen uns darauf mit Euch zusammen die nächste Hessenregatta zu starten.

Liebe Grüße
Vom ganzen Organisationsteam
Der Regattaleitung
und der Wettfahrtleitung

Bericht zur 30. Hessenregatta 2023

21. Mai 2023 Articles

Die 30. Hessenregatta, wer hätte dies gedacht!

Am Samstag, den 13. Mai 2023 war es so weit: Die Teilnehmer der 30. Hessenregatta trafen sich in Heiligenhafen und in Burgtiefe. 49 Crews hatten gemeldet, von denen schliesslich 46 an den Start gingen, 10 Boote mehr als zur 29. Auflage 2022 nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause.

Endlich wieder in gewohnten Bahnen, im jährlichen Turnus und auf der historischen Route von Fehmarn, über Gedser, nach Klintholm und zurück über Warnemünde nach Fehmarn. So zumindest der Plan… Die Wettergötter hatten jedoch andere Pläne mit uns Seglern und bescherten zwei Tage mit Starkwind, sodass statt Klintholm und einer Wettfahrt vor Fehmarn, leider 2 Hafentage in Warnemünde angesagt waren.

Anbei die Tagesberichte des Newsletter Teams zur 30. Hessenregatta zum rekapitulieren und reinfühlen:

1. Wettfahrt Sonntag, den 14.5.2023

Was für ein erster Regattatag! Wind aus NE, aber wenig, fast zu wenig. Eine Ankündigung von Regattaleiter Klaus Lachmann, den Start Richtung Gedser zu verlegen kam dann aber doch nicht zum Tragen. Nachdem alle Gruppen gestartet waren hielt sich das Regattafeld noch rund 3 Stunden nahe Fehmarn auf.

Schwachwind hielt die meisten Boote fest im Griff. Nachdem es nicht wesentlich besser wurde, mußte Klaus Lachmann dann doch über Funk eine Bahnverkürzung durchgeben, die über Relais dann schließlich auch den letzten Teilnehmer erreichte. Bis 18:30 Uhr nahm das Zielschiff dann auch die letzte Zeit und konnte die Ziellinie abbauen. Eine gemeldete „Wetter-Störung“ mit stärkerem Wind bis 5 Bft und leichtem Regen, kam auch wie angesagt und erwischte einige kurz vor der Ziellinie. Alle Yachten kamen dennoch unversehrt in Gedser an. Hier trafen sich die Crews erstmals beim Grillen. Das große Wiedersehen nach einem Jahr. Und es gab 60 Ltr. Freibier! Vielen Dank für dss Freibier und den Ausschank dem Inheidener Segel Club, der in diesem Jahr sein 60. Jubiläum feiert. Für das 20 jährige Bestehen des Segel Club Rüsselsheim gab es dann auch noch 20 Ltr „Äppelwoi“.

Ein anstrengender, aber schöner Segeltag geht zu Ende. Die nächsten Tage werden durch die Wetterankündigungen sicher auch spannend. Klaus Lachmann wird die richtigen Entscheidungen treffen.

2. Wettfahrt Montag, den 15.5.2023

Großes Kompliment an Klaus Lachmann, der eine weise Entscheidung getroffen hat, und uns nicht in eine Flaute Richtung Klintholm geschickt hat. Stattdessen hatten wir einen großartigen Spikurs nach Warnemünde. Bedingt durch das aktuelle Wetter und das der noch kommenden Tage, war diese Entscheidung notwendig. Die Starts heute Morgen verliefen alle reibungslos und auch Boote, die den Start stören, wie am 1. Regattatag, gab es heute keine, bemerkte Klaus Lachmann lobend. Mit Wind aus NE 2-3 Bft gingen die 46 Yachten, bei sonnigem Wetter, auf die rund 23 sm lange Regattabahn. Besonders am VTG war erhöhte Aufmerksamkeit von Nöten, da einige Frachtschiffe in beiden Richtungen die Regattabahn kreuzten. Zumal bereits vor dem VTG der Wind nachlies und sich im einstelligen Bereich aus NE bewegte. Die noch stehende Welle tat ihr übriges und ließ die Spi’s, Blister und Gennaker ordentlich zappeln. Die schnellen Boote waren recht früh in Warnemünde. Trotzdem mussten die Zeitnehmer des Zielschiffes bis zum offiziellen Ende der Tageswertung warten bis auch die letzte Yacht über die Ziellinie zwischen den Molenköpfen kam.

Die Regattaleitung bekam beim Skippermeeting Applaus für die flexiblen Entscheidungen die aufgrund der Wettersituation für diesen, als auch für den 3. Wettfahrtstag getroffen wurden.

Dienstag, den 16.5.2023 – Ungeplanter Hafentag in Warnemünde

Es klang alles so gut, als Regattaleiter Heiko Heese und Wettfahrtleiter Klaus Lachmann gestern für Dienstag einen Up and Down Kurs vor Warnemünde ankündigten. Wegen der Wetterbedingungen war die Strecke nach Fehmarn für die kleineren Yachten zu riskant. Als Klaus Lachmann heute morgen um 0630 Uhr aufs Meer hinaus schaute wurden im Hafen 28 kn Wind gemessen. Draußen war mit Sicherheit mehr Wind und 1,3 m Welle. Der geplante Regattatag musste abgesagt werden.

So kamen alle Crews in den Genuss eines Hafentags in Warnemünde, wie in früheren Zeiten, nur ohne Bergfest.

So musste sich das Team um Klaus Lachmann etwas neues einfallen lassen. Denn die Boote sollen am Donnerstag nachmittag unbedingt in Heiligenhafen sein, wo die Abschlussveranstaltung mit Siegerehrung im Kursaal stattfinden soll.
Eine leichte Verbesserung der Wettersituation soll ab Mittwoch-Mittag eintreten. Um eine Wertung zu bekommen schlägt Klaus Lachmann beim Skippermeeting um 18 Uhr am Mittwoch Nachmittag einen kurzen Sprint nach Kühlungsborn (12sm) vor und gibt die Modalitäten bekannt. Eine weitere Absage eines Wertungslaufes soll es nicht geben. Und am Wetter ist leider nichts zu ändern. Die Skipper sind einverstanden und loben nochmals die Flexibilität der Rennleitung, da die Regatta vollkommen anders als geplant verläuft.
Mit diesen Infos gehen die Crews in den Abend, kochen an Bord oder gehen essen in der Stadt.

Hoffen wir das der Plan morgen aufgeht und die dritte Wettfahrt, wenn auch nur ein Sprintrennen, stattfinden kann.

 

Mittwoch, den 17.5.2023 – 2. ungeplanter Hafentag in Warnemünde

Seit Bestehen der Hessenregatta können wir uns nicht erinnern, das schon einmal 2 Tage wegen des Wetters ausfielen und ein geplanter Hafen nicht erreicht wurde. Gestern noch voller Hoffnung, das sich der Wind heute Mittag legen würde, was erst jetzt um 1900 Uhr langsam beginnt.
Wahrscheinlich wurde Rasmus zuviel Alkohol gespendet …. oder etwa zu wenig?

Es ist so wie es ist.
Auch heute sagt Klaus Lachmann verantwortungsvoll den 3. Wertungslauf ab. Es ist einfach noch zu viel kalter Wind und Welle draußen.
Letzte Chance also morgen wenigstens noch eine 3. Wettfahrt zu starten.

Im Skippermeeting um 12:00 Uhr wurde der Start für die erste Startgruppe nun definitiv auf 06:00 Uhr gelegt. Vom Start an der Tonne Reede 1 zur Tonne 4 des Lübeck Gedser Wegs. Hier wird die Zeit genommen. Von dort dann auf dem kürzesten Weg nach Heiligenhafen zur Abschlussveranstaltung, die um 18:00 Uhr beginnt.

3. Wettfahrt Donnerstag, den 18.5.2023 und Abschlussveranstaltung

Das wars! Die 30. Hessenregatta ist Geschichte. Eine, die im Rückblick immer genannt werden wird.

Außergewöhnlich weil auch die langjährigen Teilnehmer sich nicht erinnern können, mal 2 Tage abwettern zu müssen. Große Zustimmung der Teilnehmer auch zu den Wetter bedingten Entscheidungen des Wettfahrtleiters Klaus Lachmann.

Der letzte Tag begann sehr früh, der erste Start vor Warnemünde war für 06:00 Uhr angesetzt und somit für viele Crews aufstehen um 4 Uhr herum angesagt. Dies war notwendig, damit bei vorhergesagtem abflauenden Wind alle noch rechtzeitig zur Abschlussveranstaltung im Heiligenhafener Kursaal kommen konnten. Ziel war die Tonne 4 des Lübeck-Gedser Weges. Draußen stand noch die Altwelle mit 30 cm des vorigen Tages und Wind aus NW mit 8-10 kn abnehmend, was es im Laufe des vormittags für die langsameren Yachten immer schwieriger machte, das Ziel in der angesetzten Zeit zu erreichen. Tatsächlich verhungerten leider die letzten 20 Yachten vor dem Ziel und bekamen ein DNF.

Mit leichter Verspätung konnte dann aber doch die Abschlussveranstaltung stattfinden. Nach dem üppigen Buffet moderierten Heiko Heese und Klaus Lachmann die Siegerehrung. Anschließend spielte wie in den vergangenen Jahren die Summer Sun Band und es wurde bis in die Nacht getanzt, die durch den frühen Start und dem langen Tag, jedoch dieses Mal leider für viele recht früh kam.

Die Ergebnisse sind hier zu finden:
Ergebnisse 30. Hessenregatta 2023