News

Newsletter – Meldebeginn 29. Hessenregatta 2022

29. September 2021 Uncategorized

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Hessenregatta,

liebe Seglerinnen und Segler,

 

die 29. Hessenregatta findet vom 15. Mai bis 19. Mai 2022 statt.

 

Sicher freut ihr euch – genau wie wir – schon darauf, wieder spannende Duelle/Trielle/Quarternelle auf der Regattabahn und viel Seglerlatein im Hafen zu erleben.

Die Segelwoche im September – mit einigen Hessenregatta Crews – hat gezeigt, wie groß der Nachholbedarf ist. Vor allem hat diese „Hessen Flottille“ gezeigt, wie schön es ist, gemeinsam Wettfahrten zu segeln, sich wieder zu sehen und miteinander reden zu können.

 

Darum kommt jetzt das Wichtigste:

 

Meldung zur 29. Hessenregatta ab 01. Oktober 2021

Bald ist es so weit, ihr könnt Euch für die Teilnahme anmelden. Meldebeginn ist der 01. Oktober 2021 ab 00:01 MESZ. Also Wecker stellen, pünktlich an der Startlinie erscheinen und melden. Bitte nicht vorher versuchen, sonst Frühstart und Strafkringel drehen.

Wer später startet, verliert aber nicht gleich die erste Wettfahrt, das Meldefenster ist bis zum 31. Januar 2022 23:59 geöffnet. Wer allerdings danach kommt und sich anmelden möchte, den bestrafen Neptun, Poseidon, Rasmus, Njord und Konsorten mit Regattaverzicht für ein weiteres Jahr.

Die Begrenzung auf maximal 50 Yachten gilt weiterhin. Ebenso die Quote für hessische Yachten. Das Verfahren der Quote ist in der Ausschreibung erklärt. Nicht-hessische Teilnehmer sind auch 2022 herzlich willkommen bei der Hessenregatta.

Das Meldegeld ist von 65,- Euro (28. Hessenregatta 2019) auf 105,- Euro pro Person erhöht worden. Grund hierfür sind zum einen die neuen Pläne für die Abschlussfeier und Siegerehrung mit gemeinsamen Abendessen und der Einsatz eines Startschiffes und eines Zielschiffes. Hinzu kommt, dass der SCR03 noch nicht über Rücklagen durch vergangene Hessenregatten verfügt und deshalb mehr Puffer einplanen muss. Sollte es einen Überschuss geben, wird ein Teil davon an ein gemeinnütziges Projekt gespendet.

 

Die Online-Meldung erfolgt über die Webseite der Hessenregatta:

www.hessenregatta.org/meldung (wird am 01. Oktober 2021 freigeschaltet)

Unter www.hessenregatta.org/ausschreibung findet Ihr die Dokumente der Ausschreibung und der Segelanweisung zum Herunterladen. Das ausgefüllte Meldeformular kann auch per Mail geschickt werden an die Adresse:

meldung@hessenregatta.org

Bevorzugter Weg zur Meldung soll aber die Online-Meldung über die Webseite sein, damit die Daten automatisch in die Hessenregatta Datenbank importiert werden. Das vereinfacht dem Organisationsteam die Bearbeitung der Meldungen, die spätere Erstellung der Gruppenlisten und letztlich auch die Auswertung der Wettfahrten.

 

Der Regattaleiter ist Heiko Heese, der Wettfahrtleiter Klaus-Dieter Lachmann, der stellvertretende Wettfahrtleiter Karl Frey, das Protestkomitee wird Jürgen Dietrich sein; gemeinsam bilden sie das Wettfahrtkomitee.

Der Ausrichter der Hessenregatta ist der Segel Club Rüsselsheim 03 e.V (SCR 03), tatkräftig unterstützt vom FSCK.

Veranstalter der Hessenregatta ist der SCR03 und der Hessische Segler Verband für die Hessenmeisterschaft.

 

Mit segelsportlichem Gruß und voller Vorfreude auf die Hessenregatta 2022

Klaus Kraft
Vorsitzender Segel Club Rüsselsheim 03 e.V.

Heiko Heese
Regattaleiter

Bericht zur Hessen Flottille – Auf den Spuren der Hessenregatta

29. September 2021 Articles

Die Hessen Flottille fand vom 3. September bis zum 10. September auf der Ostsee statt.

 

Nachdem die Hessenregatta (HR) im Mai abgesagt werden musste, wurde der September als Ersatztermin festgelegt. Mangels ausreichender Meldungen, wurde es dann nur eine kleine Flottille mit sieben Booten, die auf den Spuren der Hessenregatta segelten.

 

Für uns – den Segel Club Rüsselsheim – war es auch ein Test der Auswertungs-Software für die HR, sowie von Start und Ziel Prozeduren. Ein neuer Hafen wurde ausprobiert, sowie eine Fahrtensegelversion eines Regatta-Dreiecks, das aber eher wie ein „L“ ausgesehen hat.  Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, mit mehr Abwechslung die kommenden Hessenregatten spannender und flexibler zu machen.

Mit viel Wind und Welle aus Ost ging es am Sonntag am östlichen Ende des Fahrwassers Fehmarnsund los. 6 Bft, ein Meter Welle und dann gegenan kreuzen, das war die Herausforderung für die 7 Boote von: Friedrichsdorfer Yacht Club, Hochseesegler Vereinigung Kassel, Hanseatischer Segel Sport Club Frankfurt, Fahrtensegler Club Königstein, Segelverein Edertal und dem Segel Club Rüsselsheim 03. Die Strecke ließ verschiedene Taktiken zu, die auch ausprobiert wurden. Mit deutlichem Abstand lief Heiko Heese mit seiner Crew auf der „Thats Life“ als Erster in Gedser ein. Die Welle war der heftigste Gegner, so dass der Tag lang wurde. Aber alle sind wohlbehalten angekommen und trafen sich am Abend zum gemeinsamen Grillen und klönschnacken im Hafen. Fazit: Herausfordernd, aber gut.Windiger erster Regatta-Tag

Am nächsten Morgen kam der bald in den Ruhestand gehende Hafenmeister, Gerhard Kähler, an seinem freien Tag nach Gedser. Das Orga-Team hatte sich mit ihm verabredet, somit wusste er von der Ankunft der Hessenflottille. Wir hatten für Ihn eine Überraschung dabei, als Dankeschön für die vielen Jahre (fast 20 Jahre mittlerweile), die er die Segler der HR in Gedser betreut hat. Heiko überreichte ihm einen Original hessischen Bembel, mit 2 Gerippten (Gläser) und natürlich dem Stöffche (Apfelwein), zum Füllen derselben. Gerhard hat sich sehr gefreut über das Geschenk, erzählte dass er die HR im Mai 2020 und 2021 sehr vermisst hat und trotz Ruhestand auch 2022 vor Ort sein wird, um den HR-Yachten vom Stegkopf aus die Liegeplätze zuzuweisen.

Besuch des Hafenmeisters von Gedser, Gerhard Kähler (2. v.l.) mit Übergabe von Apfelwein und Bembel

Am 2ten Segeltag hat sich Georg Stötzel Richtung Klintholm verabschiedet. Er stieß dann später in der Woche wieder zu uns.   Der Start bei wenig Wind gelang problemlos an der roten Tonne Gedser Landrev Richtung W69, dem nordwestlichen Ausgang des Verkehrstrennungsgebietes (VTG), um dann nach Süden Richtung Warnemünde abzubiegen. Bei dem VTG jedoch schlief der Wind ein. Die Skipper entschieden früher oder später den restlichen Weg zu motoren, so dass kein Boot unter Segel im Alten Strom ankam. Das war dann das Streichergebnis für alle. Auf der „Thats Life“ nutzte man die Zeit zum Schwimmen und Tauchen (Kommentar: es war frisch! Und Kiel noch dran).

Für Alle wieder mal schön in Warnemünde zu sein. Ein Drink in der CuBar ist dort ein Muss, jedenfalls für den Verfasser. Der Hafenmeister der Sportschule hat sich über unseren Besuch sehr gefreut, und ist stolz auf die endlich fertiggestellte, neue Marina der Sportschule mit viel Platz für die Hessenregatta.

 

Dienstag, Start Richtung Kühlungsborn. Der Umweg über die Tonne 4 Lübeck Gedser Weg fiel aus, da zu wenig Wind gemeldet war. Aber auch die direkte Strecke dauerte bei dem Leichtwind. Erster im Ziel nach berechneter Zeit war Thomas Hennig vom Edersee mit der „Wavelength“. Ja, Kühlungsborn geht auch für die HR. Schöner Hafen, schönes Städtchen sowieso. Ganz schön was los dort. Platz im Hafen gäbe es genug für die HR-Flotte.

Segelyacht Wavelength vor Kühlungsborn

Mittwoch. Die Crew vom Edersee verabschiedet sich, und fährt die letzten beiden Tage auf einer anderen Route. Dafür ist Georg Stötzels Crew wieder dabei. Zurück nach Heiligenhafen. Erst kein Wind. Alle fahren Motor. Dann kommt der Wind, die ersten Segel gehen hoch…. ja, es geht genauso schnell wie unter Motor. Ein Novum, fliegender Start. Nicht ganz im Sinne Aller…. Aber wir nehmen es Locker. Es geht um nichts, nur um den Segelspaß. Einige Crews konnten den Gennaker bzw. Spinnaker ziehen. Es gab spannende Positionskämpfe. Am Ende gewann die „Joke“ mit der Crew um Skipper Stefan Kämmerer an der Fehmarnsund Zieltonne, knapp vor Georg Stötzels Crew.

Alle Boote treffen sich am Steg 1 B in Heiligenhafen. Klönschnack und gut essen gehen in Heiligenhafen. Bewegung tut gut.

 

Donnerstag: Heute steht eine neue Strecke auf dem Plan. Eine Fahrtensegler geeignete Form des Up and Down Kurses, abgewandelt zu einem L.

Los geht’s an der Kardinaltonne Heiligenhafen-Ost, von dort Richtung Tonne NO2 Kiel Fehmarnsund Weg, dann abbiegen nach Norden um die Sonderboje „Warn-St.“ westlich Fehmarn herum und den gleichen Weg wieder zurück.  Benachteiligt hier – ganz klar – die Boote ohne Spinnaker oder Gennaker.   Aber so ein Up and Down Kurs macht eine Menge Spaß, auch für Fahrtensegler, da man sich irgendwann wieder begegnet. Gut geschlagen hat sich die „Mon Cheri“ mit Skipper Klaus Kraft und seiner Crew. Trotz fehlendem Spi konnte der vierte Platz herausgesegelt werden. Erster an diesem letzten Tag wurde die „Thats Life“ mit Heiko Heeses Crew. Kurz vor dem Ziel kam es noch zu einem spannenden Match Race mit der „Joke“. Die Crew von Stefan Kämmerer musste sich allerdings knapp geschlagen geben.

Begegnungen auf der letzten Etappe - Einmal westlich von Fehmarn hoch und wieder runter Eine Gesamtergebnisliste schenken wir uns, da nicht alle Boote ständig dabei waren. Teilweise aus persönlichen Gründen oder durch technische Probleme. Die kleine Hessen Flottille sollte allen Spaß machen und das gemeinsame Segelerlebnis fördern, das durch die Pandemie so lange ausfiel. So war dann auch der einhellige Tenor der Crews. Es war eine megaschöne Woche mit sportlichem Akzent und das Hessenregatta Feeling kommt so langsam wieder zurück. Die Ideen des neuen Orga Teams kommen gut an und es wurden auch weitere Ideen für die Hessenregatta 2022 gesammelt.

 

Wir – vom Segel Club Rüsselsheim 03 – freuen uns jetzt auf die Ausrichtung der 29. Hessenregatta im kommenden Jahr 2022. Der Meldebeginn ist ab 1. Oktober 2021 und die Meldefrist endet am 31. Januar 2022.

 

 

Rüsselsheim, Im September 2021

Klaus Kraft, Heiko Heese, Stefan Kämmerer und Julian de Mos

Neuigkeiten zum Segeltermin Hessenregatta im September / Hessenregatta 2022

19. Juli 2021 News

Liebe Freundinnen und Freunde der Hessenregatta,

 

hier die News zu der in den September 2021 verschobenen Regattawoche:

Es hatten sich für die Woche vom 04.09.2021 bis 10.09.2021 19 Schiffe angemeldet, davon 6 Eigner- und 13 Charteryachten; zwei hessische Vereine sind mit drei oder mehr Schiffen dabei (Aartal und Rüsselsheim).

Wir haben uns über diese Anmeldungen und das entgegengebrachte Vertrauen trotz ungewisser Zeiten sehr gefreut. Leider genügt die Anzahl der gemeldeten Schiffe jedoch nicht, um eine „richtige“ Hessenregatta durchzuführen.

Für die Austragung des Hessencups sollten mindestens drei Vereine in der Wertung sein und für den Wettkampf um den besten hessischen Fahrtensegler mindestens 10 Schiffe jeweils in der Eigner- und/oder Charterwertung.

Daher wird die Hessenregatta auch nicht im Herbst 2021 ausgetragen werden.

Wir haben deshalb bereits die Rückerstattung des größten Teiles der Startgebühren durchgeführt. Den restlichen Betrag, welchen wir für Start- und Zielschiff als Gutscheinform erhalten haben, werden wir dann bei Ausrichtung der nächsten Regatta in 2022 auszahlen.

Die Planung für die nächste Hessenregatta sieht mit dann 2-jähriger Pause nun den Zeitraum 14.05.2022 bis 19.05.2022 vor. Meldebeginn wird am 1. Oktober und Meldeschluss am 31. Januar sein.

 

Wir wollen uns 2021 jedoch nicht geschlagen geben und trotzdem zum Ausweichtermin im September segeln gehen. Und da immer, wenn zwei Schiffe miteinander segeln bekanntlich „Regatta“ ist, soll auch der Wettkampfgedanke nicht zu kurz kommen.

Unser Plan ist derzeit, dass wir „auf den Spuren der Hessenregatta“ segeln, d. h. möglichst die gleiche Route wie bei der Regatta:

Fehmarnsund – Gedser – Warnemünde – Kühlungsborn – Fehmarnsund – Heiligenhafen.

Die Einzelheiten hierzu müssen wir noch mit den jeweiligen Hafenmeistern abklären und natürlich hängt es auch etwas von den dann gültigen Corona-Bestimmungen ab, ob wir nach Dänemark segeln und dort anlegen können, aber wir sind guten Mutes.

Auch wenn es keine „richtige“ Regatta ist und es kein Start- und kein Zielschiff geben wird, wollen wir mit Start- und Zielzeiten segeln und auch eine Wertung nach Yardstick vornehmen. – Es ist also eine gute Gelegenheit für die nächste richtige Hessenregatta im Jahr 2022 zu üben.

Beginn wäre dann wie in der Planung des Hessenregatta Ausweichtermins: 05.09.2021 Südlich der Fahrwassertonne STB 17 des Fehmarnsund-Fahrwassers (östlich des Fehmarnsunds).

Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und schlagen vor, am Sonntag, den 01.August 2021 wieder ein Zoom-Meeting durchzuführen, um alles Weitere zu besprechen.

Rückmeldungen mit Eurer Meinung sind natürlich wie immer willkommen unter Organisation@hessenregatta.org.

 

Mit optimistischen seglerischen Grüßen, genießt den Sommer und bleibt alle gesund,

Heiko und das Organisationsteam der Hessenregatta

Verschiebung der 29. Hessenregatta 2021 auf September

28. April 2021 News

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 29. Hessenregatta 2021, liebe Segelfreundinnen und Segelfreunde,

leider lassen uns die aktuell geltenden gesetzlichen Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie und unsere Einschätzung zur Entwicklung keine Option mehr:

Wir müssen die 29. Hessenregatta vom Mai in den September verschieben.

Wir haben diese bittere Entscheidung, in Absprache mit den Teilnehmern, lange herausgezögert.

Die Hoffnung war eine Verbesserung der Situation im April. Diese ist nicht eingetreten.

In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern dürfen – durch das geltende Beherbergungsverbot – keine Yachten verchartert werden. Es darf nicht auf den Yachten übernachtet werden, nur Eigner dürfen in ihren Heimathäfen auf ihren Yachten übernachten. In Mecklenburg-Vorpommern gilt darüber hinaus ein Verbot für touristische Einreisen, sogar Yacht-Eigner aus anderen Bundesländern dürfen nicht zu ihren Yachten, um sie für die Hessenregatta vorzubereiten.

Letztes Jahr war der Höchststand der Infektionszahlen Anfang April erreicht und die Lockerungen, die dann die Hessenregatta-Woche betrafen, ließen nur das Segeln mit einem Hausstand oder maximal 2 Personen aus verschiedenen Hausständen zu.

Zurzeit ist noch kein Höchststand der Fallzahlen beziehungsweise ein klares Sinken der Fallzahlen erkennbar. Die Regeln zur Kontaktbeschränkung sind somit zurzeit noch deutlich enger definiert als letztes Jahr im Mai, sodass eine Veranstaltung mit einer so großen Personengruppe wie die Hessenregatta unzulässig ist.

Zum Zeitpunkt der Regatta wird nur ein kleiner Teil der Teilnehmer geimpft sein. Einreisen nach Dänemark und Rückreisen aus Dänemark sind jeweils mit mehrtägigen Quarantäne-Maßnahmen verbunden.

Es ist nicht damit zu rechnen, dass für die Hessenregatta-Woche deutlich bessere Bedingungen gelten werden.

Dies alles sind Umstände, die die Durchführung einer Hessenregatta unmöglich machen. Auch unter dem Gesichtspunkt, dass in Deutschland, Europa und weltweit Krankenhäuser auf dem Weg zur Überlastung sind oder dieser Zustand schon eingetreten ist. Teilnehmer könnten auch während der Regatta die Nachricht erhalten, dass Freunde oder Angehörige positiv getestet worden sind und deshalb Ihre Hilfe zu Hause benötigt wird.

Aber wir geben nicht auf: Wie schon im Skipper-Stammtisch besprochen, nehmen wir einen neuen Anlauf und verschieben die Regatta in den September.

Wir machen diese Verschiebung, um euch und uns eine sichere, ungezwungene, unbeschwerte und fröhlichere Hessenregatta zu ermöglichen.

Es ist uns dabei bewusst, dass einige der gemeldeten Teilnehmer im September nicht dabei sein können. Aber die Alternative – komplett für dieses Jahr abzusagen – wollen wir euch und uns nicht zumuten, nachdem die Hessenregatta schon letztes Jahr ausfallen musste.

Der neue Termin vom 04.09. bis 09.09.2021 steht fest. Dies gibt Euch jetzt die Möglichkeit, zu planen.

Bitte teilt dem Organisationsteam bis zum 31.05.2021 unter der bekannten Mail-Adresse organisation@hessenregatta.org mit, ob Ihr im September teilnehmen könnt oder nicht. Dies gilt sowohl für die bereits gemeldeten Teilnehmer als auch für die Crews, die sich neu melden wollen.

Wir werden uns dann die Anzahl der Yachten anschauen und bis zum Sonntag, den 20.06.2021, entscheiden, in welchem Umfang die Hessenregatta im September stattfinden wird. Wir bitten um euer Verständnis, dass wir jetzt noch keine Anzahl benötigter Yachten nennen können.

Es wird danach dann eine Möglichkeit für neue Crews geben, die sich für den Mai-Termin nicht angemeldet hatten, sich für den September Termin verbindlich anzumelden. Wie gehabt, über das Online-Meldeformular auf der Hessenregatta-Homepage.

Der geplante Hessenregatta-Stammtisch, am Sonntag, den 09.05.2021 von 18:00 bis 20:00 Uhr, wird trotz der jetzt verkündeten Verschiebung stattfinden.

Eingeladen sind nicht nur die bereits angemeldeten Skipper der Hessenregatta, sondern alle interessierten Segelfreundinnen und Segelfreunde und die potenziellen Teilnehmer des September Termins.

 

Leider nicht so fröhliche Grüße

Euer Organisationsteam der Hessenregatta

Newsletter 5. April 2021

5. April 2021 News

Einladung zum Skippermeeting Sonntag 11.04.2021 und Ankündigung Stammtisch am 09.05.2021

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 29. Hessenregatta 2021,

liebe Segelfreundinnen und Segelfreunde,

 

Frohe Ostern!

 

Wir hoffen ihr verbringt ruhige, aber auch schöne Ostertage.

Vielleicht gibt es sogar einige Glückliche, die schon die ersten Segeltage auf Ihrem Boot verbringen. Ja, wir sind ein wenig neidisch und wären auch gerne auf dem Wasser, trotz der kühlen Temperaturen. Noch geben wir die Hoffnung auf eine Hessenregatta im Mai nicht auf.

Am Sonntag den 11.04.2021 von 18:00 bis 20:00 werden wir per Zoom das Skipper-Meeting durchführen. Den Teilnahme-Link bekommt Ihr per Mail am Freitag zugeschickt.

Eingeladen sind nicht nur die angemeldeten Skipper der Hessenregatta, sondern alle interessierten Segelfreundinnen und Segelfreunde. Dies gilt auch für den nächsten Hessenregatta Stammtisch, der am Sonntag den 09.05.2021 von 18:00 bis 20:00 stattfinden soll.

Wir werden noch bis zum 18.04.2021 abwarten, wie die Corona-Entwicklung verläuft. Dann entscheiden wir, ob wir im Mai starten oder auf den September verschieben. Diese Frist fanden auch die meisten Teilnehmer des letzten Stammtisches angemessen.

Der Alternativtermin vom 04.09. bis 09.09.2021 steht jetzt fest. Dies gibt Euch die Möglichkeit für den Verschiebungsfall zu planen.

Im September werden einige Crews nicht dabei sein, dafür werden Crews – die im Mai nicht teilnehmen wollten – im September teilnehmen können.

 

Herzliche Oster-Grüße

das Organisationsteam der Hessenregatta